2013
9.Juli: Unsere gewählte Kassier Karin Gottschalt tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Vom Vorstand wird nun Vanessa Römer kommissarisch bis nur nächsten Jahreshauptversammlung eingesetzt.

Mai:
Die Website wurde von HTML auf CMS umgestellt und neu gestaltet.

Am 18. April ist der gesamte, gewählte Vorstand bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zurückgetreten.

Neuwahl des Vorstand:
1.Vorsitzender Lothar Dengler
2.Vorsitzender Christa Mayr
Kassier Karin Gottschalt
Schriftführer Armin Mohr
Fachberater -keiner-

Am 14. März fand die jährliche Mitgliederversammlung statt. Die Mitgliederzahl beträgt nun ___. Es erfolgte eine Zuwahl zum Vorstand:
Kassier Ramona Horlitz
Fachberater Josef Dohlenkopf

März: Die Wasserverbundgemeinschaft KGV IDEAL und KGV Kuhweiher wird aufgelöst. Beide Vereine bekommen eine eigene Wasserversorgung. Umbaukosten ca. 152.000 €.

2012 – 60 Jahre –
Unsere Neue Gaststätte wird von den Gästen sehr gut angenommen!
Ehemalige Gäste des neuen Wirtes mauern einen Grill für Spanferkel oder Lamm.
Neuer Wirt:        ab 1.10. ist die renovierte Gaststätte unter der neuen Leitung von xxx. am 13.Oktober offiziell eröffnet! Es gibt ab sofort fränkische und jugoslawische Küche.

4 Tage Gartenfest mit einer Jubiläumsfeier vom 29.Juni bis 01.Juli 2012. Teilnahme am Kirchweihumzug der Eibacher Kirchweih, mit dem Rasentraktor und Anhänger! 
Armin Mohr tritt als Kassier und Christa Mayr als Fachberaterin aus dem Vorstand aus. 
Brauereiwechsel zur Glossner Brauerei. Es wurde ein vereinseigener Anhänger zugelassen.

Start einer umfangreichen Renovierung des Vereinsheimes:
- jedes aktive Mitglied hat dem Verein ein Darlehen von 300 Euro zur  Verfügung gestellt
- Februar bis Mai: Viele Mitglieder arbeiten jeden Samstag von 9 - 12 Uhr im und am Vereinsheim.
Der Gastank wurde von der Firma Progas mit einem größeren Erd-Tank ausgetauscht und angeschlossen.
Eine neue Abwasserleitung für den Fettabscheider sorgt für eine optimale Entsorgung.
Ein neuer Steuerungsanbau für die Küchentechnik, Steuertechnik und Gasheizung wird eingerichtet.
Mitte April: Unter dem neuen Dach wurde fast die komplette Baracke entfernt. Neue Raumhöhe 3,85m.
Ende März: Der neue Dachstuhl macht einen stabilen Eindruck.
Start der offiziellen Renovierung am 5.März durch die Baufirma Humpenöder.

Der neue Rasentraktor bekommt von der Dekra Nürnberg eine Straßenzulassung.

Am 19. Januar fand die jährliche Mitgliederversammlung statt. Mitgliederstand: 232 Mitglieder. 
Die Mitgliederversammlung hat eine umfangreiche Renovierung beschlossen.

Neuwahl des Vorstandes:
1.Vorsitzender Herbert de Marbaix
2.Vorsitzender Bernd Nickel
Kassier Armin Mohr
Schriftführer Manfred Kraus
Fachberater Christa Mayr

2011
Weihnachtsfeier: Theaterstück „Sowas Dummes gibt’s nur im Theater …“ durch Mitglieder des Vorstandes. 
Der Kinderspielplatz wurde so umgebaut, dass er immer besucht werden kann.
Informationsveranstaltung: Neues Vereinsheim am 19.10.2011 – Neubau oder Renovierung die Entscheidung fällt in der nächsten Mitgliederversammlung
Die Anzahl der Gärten wurde von 203 auf 202 reduziert. Garten 38 wurde am 7. Oktober aufgelöst. Der Stadtverband Bezirk6 bekommt hier sein neues Büro.
Neuer Rasentraktor, mit Räumschild für den Winterdienst, wurde angeschafft.
Gartenfest mit einem kleinen Zelt. Bieranstich durch Stadträtin Katja Strohhacker (SPD)
Am __. xxx fand die jährliche Mitgliederversammlung statt.   Mitgliederstand 239 Mitglieder - Eine neue Satzungsänderung wurde beschlossen - Der Vorstand wird auf 5 Mitglieder reduziert - Die erste Bauaktie über 100 Euro wurde an die Mitglieder ausgegeben. Brigitte Burkhardt wurde zum stellvertretenden Revisor gewählt.

2010
Einbruchsserie: 10 Einbrüche in einer Nacht. Hierbei wurden in den Gärten teilweise nicht wiederherstellbare Schäden verursacht.
Besuch: Unsere Anlage besuchte der Stadtverband Bayreuth.
Eiche: Nach langen Verhandlungen mit dem Gartenbauamt und der Stadt Nürnberg konnte die Eiche in unserer Anlage entfernt werden.
Das Gartenfest am 26. und am 27. Juni  war vom Wetter und von den Besuchern her,  ein großer Erfolg. Zum ersten Mal kam ein kleineres Zelt und ein neuer Schankwagen der Neumarkter Lammsbräu zum Einsatz. Bieranstich durch den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Lorenz Gradl (SPD). Am Sonntag wurde die Fußballweltmeisterschaft im Zelt mit einem Beamer übertragen.

Am 15. Juli fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt. Mitgliederbeschluss über die Errichtung eines neuen Vereinsheimes in Containerbauweise. Geplanter Baubeginn: Anfang 2012

Mitgliederversammlung:
Johann Ruf wird aufgrund seiner langjährigen Mitgliedschaft und der Verdienste um den Verein  von der Mitgliederversammlung  einstimmig zum Ehrenmitglied des KGV Ideals  ernannt. Der Verein hat nun 241 Mitglieder.
Zuwahl zum Vorstand
Kassier Armin Mohr
RevisorTraudl Assel

2009
Außenrenovierung der Vereinsgaststätte. Umbau der Grube und Errichtung einer biologischen Kleinkläranlage mit Fettabscheider.


2008 
Nach 18 Jahren 1.Vorsitzender übergibt Jochen Obermeier sein Amt an Siggi Trummert.

Wahl des neuen Vorstandes: 
1.Vorsitzender Siggi Trummert
2.Vorsitzender Bernd Nickel
3.Vorsitzender Lothar Dengler
Kassier Brigitte Burghardt
Schriftführer Manfred Kraus
Fachwart Josef Dohlenkopf
Fachberater Christa Mayr
Einrichtung einer Geschäftsstelle mit EDV,  Internet, Telefon und Telefax. Einführung einer Sprechstunde im Vereinszimmer (1. Samstag im Monat von April bis September). 1. Gartenfest in abgeänderter Form (ohne Zelt).

2006
Am 15. Mai geht die erste Version der Website online.


2002 – 50 Jahre -

Im Jubiläumsjahr ist die Anzahl von 203 Gärten erreicht. Die Gaststätte ist ab dem 1.6.2002 unter Franz Stengel unter neuer Leitung. Der Verein feiert sein 50 Jähriges Jubiläum.


2001
Die Vorbereitungen des Jubiläums sind in vollem Gange.


2000
Jochen Obermeier
 feiert sein zehnjähriges Vorstandsjubiläum. An der erstmals ausgerichteten Radtour beteiligten sich 37 Kleingärtnerinnen und Kleingärtner.


1999
Das Pächterehepaar Fiederer beendet das Pachtverhältnis aus gesundheitlichen Gründen. Als Nachfolger übernimmt  das Ehepaar Heis unsere Vereinsgaststätte. Der neue Parkplatz hat eine neue Einfahrt erhalten und kann jetzt von der Therese-Müller-Straße befahren werden.


1998
In Eigenleistung wurde die Gaststätte erweitert. Es wurde die Terrasse aufgelassen und in einem neuen Anbau ein Raum als Geschäftsstelle und Sitzungsraum für den Verein erstellt.


1997
Die Kolonie wird wiederum erweitert. Es werden im 3.Bauabschnitt weitere 28 neue Gärten entlang des Main-Donau-Kanals und in einem Dreieck zur Ostseite unserer Anlage erstellt und Ihrer Bestimmung übergeben. Die Anlage zählt nun 202 Gärten.


1996
Die Toilettenanlage der Vereinsgaststätte wurde mit großem finanziellem Aufwand saniert und modernisiert. Der Verein hat mittlerweile 212 Mitglieder.


1995
Die Vorstandschaft wurde im Hinblick auf die Erweiterung der Kolonie und der damit verbundenen Mehrarbeit auf 7 Mitglieder erweitert.  Es wurden einstimmig gewählt: 1.,2. U.3. Vorsitzender, Kassier, Schriftführer, Fachberater, Fachwart. Der Stadtverband feiert sein 75-jähriges Jubiläum.


1994
Die veraltete Stromversorgung in der Kolonie musste wegen Auflagen der EWAG mit großem Kostenaufwand verstärkt und zum Teil erneuert werden.


1993
Der Geräteschuppen, sowie das Magazin, wurde umgebaut und erweitert zur Unterstellung von vereinseigenen Gartengeräten und Schaffung eines Arbeitsraumes und Lagerraumes.
Die Vereinsgaststätte wurde aufwendig renoviert und am 1.2.1993 von dem Ehepaar Fiederer übernommen.


1992 – 40 Jahre -
Im Jubiläumsjahr steht fest, dass durch 2 weitere Bauabschnitte die Kleingartenanlage um 95 Gärten erweitert wird. So kommt auf die momentan relativ junge und dynamische Vorstandschaft viel Arbeit zu.


1991
Der Bebauungsplan zur Erweiterung der Kolonie tritt in Kraft. Auf dem Parkplatz vor dem Vereinsheim wird eine Teerdecke aufgetragen.


1990

Der 1.Vorsitzende Hans Lamprecht beendet seine langjährige Tätigkeit und übergibt das Ruder des Vereins seinem jungen Vorstandskollegen Jochen Obermeier.

1988
Nach kurzer Krankheit stirbt am 20. April unser langjähriger Kassier Adolf Ehrbar im Alter von 79 Jahren.
Das Gartenfest fand vom 1. bis 3. Juli statt. Mit Lampionzug und einer Olympiade für Kinder, Frühschoppen mit Preisschafkopf, Musik und einer großen Tombola.
Vorstand:
1.Vorsitzender Hans Lamprecht
2.Vorsitzender Jochen Obermaier
Kassier Otmar Lausch
Schriftführer Alfred Spath
Fachberater Harry Boßer

Mitglieder: 176 (Stand 01.07.88)

1986
Das Gartenfest fand vom 18. bis 20. Juli statt. Mit Lampionzug und einer Olympiade für Kinder, Frühschoppen mit Preisschafkopf, Musik und einer großen Tombola.
Vorstand:
1.Vorsitzender Hans Lamprecht
2.Vorsitzender Werner Mohr
Kassier Otmar Lausch
Schriftführer Alfred Spath
Fachberater Harry Boßer

1983
Einweihung des „Adolf Ehrbar Weges“ in der Anlage aufgrund der Verdienste des Vereinsmitgliedes Adolf Ehrbar als langjähriger Vereinskassier.

1982 – 30 Jahre -
Gerade zum 30-jährigen Bestehen des Vereines wird die erneute Erweiterung nach Norden ausgebaut und ihrer Bestimmung übergeben. Mit 36 neuen Gärten umfasst das Gelände des KGV IDEAL nunmehr 151 Kleingärten. Bei dem Gartenfest, das erstmalig in einem großen Festzelt unter der Schirmherrschaft des damaligen Oberbürgermeisters D. Urschlechter stattfand, wurde das Vereinsjubiläum ganz groß und ausgiebig gefeiert.
Der Vorstand:
1.Vorsitzender Hans Lamprecht
2.Vorsitzender Werner Mohr
Kassier Adolf Ehrbar
Schriftführer Günther Kraus
Fachberater Siggi Trummert


1979
Nach langwierigen Verhandlungen mit der Schäffbräu wegen eines Darlehens für den geplanten Bau der WC-Anlagen, konnte am 28. April mit dem Bau begonnen werden Ein Damen und Herren WC, ein Privatraum für den Wirt, ein überdachter Freisitz, sowie Lager- und Kühlräume wurden errichtet. Zum Gartenfest am 15. Juli war die Anlage Dank vieler Gärtler betriebsfertig.


1978 – 25 Jahre -
wird in kleinem Rahmen, anlässlich des Gartenfestes am 29. Juli das 25-jährige Gründungsjubiläum gefeiert.


1973
In den Monaten Mai bis Oktober wird die Anlage mit einer Wasserleitung vom Bahnhof Eibach aus versorgt, welche die RMD-AG als Schadensersatz baut. Damit hat jeder Garten eine eigene Versorgung mit Trinkwasser. In der Jahreshauptversammlung am 7. Januar wird die Kolonie 16 IDEAL aus rechtlichen Gründen in den Kleingartenverein „IDEAL“ e.V. umgewandelt.


1972 – 20 Jahre -
20 Jahre KGV Ideal. Harte Jahre bahnen sich an. Durch den Bau des Rhein-Main-Donau-Kanals ist der Grundwasserspiegel in der Kolonie abgesunken. Wertvolle Bäume gehen in Massen ein. Ein enormer Schaden war Grund genug sich energisch zu wehren. Langwierige Verhandlungen des Stadtverbandes und Bezirkes mit der RMD-AG führten zum Erfolg.


1971
Schon wieder ein Baujahr. Das Kolonieheim wird generell renoviert und verschönert. Der Kinderspielplatz davor wird aufgelöst und als Parkplatz angelegt.


1970
Im Laufe des Jahres werden ca. 90 unserer mittlerweile 113 Gärten mit Strom versorgt.


1968
Das Telefon im Kolonieheim wird eingerichtet. Das Vereinsheim wird mit Elektrizität versorgt. Um alle Kleingärtner in den Genuss des Stromes kommen zu lassen, wird außen am Gerätelager ein Münzzähler und eine Steckdose installiert.

1962 – 10 Jahre -


1960
In der Chronik ist vor Stolz festgehalten, dass das Gartenfest ein so großer Erfolg war, dass 1000 vorhandene Plätze nicht ausreichten, um alle Besucher unterzubringen.


1959
Wegen Platzmangel wird das Kolonieheim umgebaut und erweitert. Davor wird ein Kinderspielplatz eingerichtet.


1957
Die große Straße die noch quer durch das Koloniegelände führt, wird aufgelassen und der Grund den angrenzenden Gärten zugeschlagen.


1956
Am 1.5.56 wird die Erweiterung festlich übergeben. Eine ausgediente Reichsarbeitsdienstbaracke wird für 860 DM erworben. Mit dem Aufbau der Baracke als Kantine, werden ein Bierkeller, ein Geräteschuppen und ein Wasserbrunnen eingerichtet. Am 5.8.56 feiert man die Eröffnung des Kolonieheimes in Verbindung mit einem Gartenfest. Die Kleingartenkolonie Ideal zählt zu diesem Zeitpunkt 90 Mitglieder.


1955
Die Anlage wird nach Norden erweitert. Verhandlungen mit der Schäffbräu wegen der Errichtung einer Kantine erbringen ein Darlehen von 1.500 DM


1954
Innerhalb der Anlage wird ein einheitlicher Zaun gesetzt. Am Ende des Jahres verkündet die Chronik stolz, dass mit dem Verkauf von Flaschenbier ein Gewinn von 60 DM erzielt werden konnte.


1953
Am Ort des heutigen Vereinsheimes galt es einen Sandhügel von ca. 600cbm abzutragen. 530 Arbeitsstunden werden dafür von den Mitgliedern aufgebracht. Eine Bretterhütte wird für 50 DM angekauft, um die vereinseigenen Werkzeuge unterzubringen.

1952
Gründungsversammlung am 22.11.1952 in der Gaststätte Schloß Egg in Schweinau. Die Mitglieder tauften Ihre neue Gemeinschaft auf den Namen „Kolonie  16  IDEAL“
1.Vorsitzender Heinrich Kühnlein
2.Vorsitzender Lorenz Putz
Kassier Adolf Ehrbar
SchriftführerJoseph Metz

1946
In den grauen Notzeiten nach dem Kriege entstand aus der Kleingartenkolonie „Kuhweiher“ eine Neuanlage mit 78 Kleingärten. Unter der Initiative des Gartenfreundes Kühnlein, kam es am 18.10.1952 zu einer ersten Aussprache wegen der Trennung von der „Altanlage“